Kommerzielle Lampen, teils mit Umbau

Ich habe auch einige kommerzielle Lampen im Einsatz, die teilweise modifiziert wurden.

Multitec | GoBe700 | Pegaso | Lumen4 | Sepadiver Lampe | Technisub Superled | Technisub Reggio | Mares Arturo | tauchen Lampe
  

Multitec

Multitec
Das ist eine 6V 7Ah Lampe von Multitec. Als ich sie gebraucht und defekt auf einer Tauchbasis gekauft habe, war die Elektronik irgendein Prototypen Pfusch, der nochdazu mindestens einen Kurzschluß hinter sich hatte. Das gleiche galt für die Ladeschaltung, die ich nicht verwendet habe. Von den 5 Akkus waren nur noch 2 halbwegs brauchbar. Also habe ich mir neue Akkus besorgt, die Ladebuchse ausgetauscht und eine neue Elektronik gebaut. Innen ist ein Reedkontakt direkt auf der Platine, außen der Magnethebel mit nur einer Stellung. Microcontroller controlled electronics

Da die Akkus mies wurden, habe ich sie getauscht. Inzwischen gibt es NiMh mit geringer Selbstentladung und der gleichen Kapazität in Mono Länge. Die vorderen Platten sind weiter zurückversetzt und der Sockel mit langen Schrauben an seine ursprüngliche Position gebracht worden.

Wegen alternder Dichtungen kamen einige Tropfen auf die Elektronik, und sie arbeitet nicht mehr vernünftig. Bis dahin hat sie aber jahrelang(~15?) gut funktioniert.

GoBe700 Spot/Wide

Gobe
Nachdem ich eine andere LED Lampe verloren hatte, habe ich diese gekauft. Sie soll mindestens 1,5h Brennzeit haben und ist mindestens so hell, wie eine alte 20W Halogen Lampe, eher mehr, dabei leicht und klein. Laden über Kontakte von außen und einen USB Port. Nach weiteren Test hat sie 2h bei Maximalstellung geleuchtet und kommt auch noch mit Halogen 40-50W mit.
Der Kopf ist wechselbar. Ich habe auch den 700Wide, der deutlich heller ist als meine Kamerabeleuchtung. Mit dem M5 Gewinde könnte man sie leicht dort hinzufügen.

Pegaso

Pegaso
Eine typische Reservelampe für 4 Babyzellen und 6W 6V Halogenlampe. Ich habe die Birne gegen eine LED getauscht, was das Licht deutlich verbessert. Der Spiegel arbeitet hier nicht optimal, wodurch es ein eher flächiges Licht ist mit einer dunkleren Stelle im Zentrum..
Außerdem wäre eine Verwendung von 2 LiFe 18650 Zellen mit einem Adapter möglich. Die haben ähnlich viel Kapazität wie NiMh Akkus, aber weniger Entladung und sind leichter als 4 Baby Zellen. Da es keine Eneloop in der Größe gibt, wäre noch andere NiMh Akkus mit geringer Selbstentladung möglich.

Lumen4

Lumen4 blau
Von diesem Modell habe ich zwei Stück, die ich früher an beiden Seiten des Helms beim Höhlentauchen verwendet habe.
Die blaue ist noch im Originalzustand. Mal sehen ob ich eine passende LED (wie bei Pegaso) finde für den Umbau. Die Birne ist etwas kleiner und kürzer.

Lumen4 gb
Die gelbe wurde testweise auf eine 1W LED mit Linse und Kühlkörper umgebaut, die aber sehr weitwinkelig ist. Irgendwann hat sie mal Wasser gezogen. Ich muß testen, ob sie noch dicht ist. Falls ja, werde ich eine stärkere LED probieren.


Sepadiver Lampe

Sepalampe
Das war meine erste ordentliche LED Lampe. Ich habe sie bei Sepadiver gekauft. Als Restposten gab es aber keine Anleitung dazu. Die Leistung ist etwa 10W.
Die Lampe ist mehrfach einsetzbar. Der Lampenkopf kann entweder mit einem Kabel mit dem Tank verbunden werden oder direkt auf den Tank geschraubt werden. Die Schaltfunktion geschieht durch Drehen/Aufschrauben des Kopfes. Die Versorgung geschieht durch 8(?) AA Batterien. Das funktionierte auch gut. Leider hat die Lampe keinerlei Elektronik oder Schutzschaltung, und es ist auch kaum Platz dafür. Als ich NiMh Akkus eingesetzt habe, war der Strom wohl deutlich höher, was die LED sehr schnell getötet hat.
Da ich die gleiche LED nicht leicht bekommen habe, verwendete ich eine andere, die ein paar mechanische Umbauten für die Befestigung der LED erforderte. Das ging zwar, aber nach kurzer Zeit war etwas undicht (ob nun zufällig oder durch den Umbau?). Die Teile warten derzeit auf eine Restaurierung. Ich habe auch noch ein Reservekabel. Durch die gleichen Stecker kann man alle Teile beliebig verbinden und auch als Schalter verwenden.

Technisub Superled

Technisub Superled
Entgegen des Namens keine LED. Eine ältere Taschenlampe, die wohl mal undicht wurde. Der Hauptteil sieht gut aus, nur die Schalterdurchführung ist fraglich.

Technisub Reggio

Technisub Reggio
Ich weiß nicht mehr, wo diese Lampe herkommt. Sie sieht eigentlich noch gut aus, Schalter mit zwei Reedkontakten. Ich habe die Kontakte geputzt und die O-Ringe ausgetauscht. Der dichtende war schon sehr mies, und beide sind fast gleich groß. Die Helligkeit ist für eine Glühbirne nicht schlecht.

Mares Arturo

Mares Arturo
Diese Lampe habe ich mal bei einem Tauchgang gefunden. Der Akku ist nur der 6V Typ, der inzwischen defekt ist. Leider ist er zumindest verschweißt, evt. auch eingegossen. Ich habe angefangen, ihn aufzusägen, bin aber noch nicht durchgekommen. Mit der 3D-Drucktechnik könnte man evt. einen Adapter drucken, entweder für die Nutzung als Handlampe oder für einen neuen Akkublock. Allerdings sollte man dann auch auf LED umbauen. Möglicherweise könnte man auch einen kleineren Akku direkt in den Kopf einbauen ?

tauchen Lampe

tauchen lampeDie Lampe gabs mal zu einem Probeabo. Das war der erste LED Umbau. Damals gabs noch keine richtig hellen LEDs. Daher nur eine blinkende LED und einige rote LEDs, die in alle Richtungen strahlen. Z.B. als Positionslicht beim Nachttauchen.




zurück zur Homepage Start