Modellbau - Flugzeuge - vorbildähnlich


e-mail: bastel.stube@gmx.net  - Letzte Änderung: 8.5.2017

Mehrmotorig:
Partenavia/Funliner (Conzelmann, Freescale) | Partenavia (MS) | Transall C-160 (Jamara) | P-38J Lightning (KMP) | P-38 Lightning | T-109 Twin (Pichler?) | DC-3 (GWS) 

Hochdecker:
Piper Cub | Piper Cub (Pichler) | PiperCub231 (CMP) | Classic Cub40 (U.S.AirCore) | Beaver (Protech) | Beaver15 mit Schwimmern | Beaver 240 (KMP) | DO27 (VMAR) | Fieseler Storch (Aviomodelli, Mantua Group) | Pilatus Porter PC6 (Seagull) | Cessna2

Tiefdecker:
Mig3 | Spitfire (Ripmax) | BF109 (Ripmax) | BF109 (Pichler) | BF109G (Graupner) | BF109 (Tiedeken) | FockeWulf FW190 (Kyosho) | FW190A (STmodels) | FW190 (MS-Composit) | Nakajima Hayabusa (fmt) | Zero (ThunderTiger) | Airacobra (VQ) | Airacobra (LRP) | Robin (Simprop) | LA7 (China)  

Doppeldecker:
Tiger Moth (Simprop) | DD1 (Simprop?)

Sonderformen:
Predator | Nemesis (Staufenbiel) | F117 (Plan-Hermann) | Quickie (Plan-Hermann) | Ultralight (Hermann)  

PiperCub | ME-163 (ACT) | F16(Ripmax) | CAP20L(Conzelmann) | DO (privat) | Spitfire (Simprop) | Pilatus Porter (Jamara) | YAK54 | P51 Mustang | Concorde (Robbe) | Saab Gripen (Causemann) | T34-Mentor-Styro | CAP232 (VMAR) | YAK54-50 (Xpert) | Morava L200 (Hype/Kyosho) | Cessna 400 Corvalis (Hype) | Corsair (Jörg) | TwinOtter (BMI-VMAR) | BF108 (Graupner) | Hercules C130 | Corsair (Phoenix) | T34-Mentor | Aquila 210 (BMI) | Vortex(Robbe) | Chipmunk(VMAR) | Piper Cub (Graupner) | Beaver (VMAR) | Cessna | PiperCub120 (The World Models)    

Kursive Modelle sind nicht mehr in meinem Besitz. Die Bilder sind im Moment nur zum Teil von meinen eigenen Modellen, ansonsten aus dem Netz oder von fremden Modellen des gleichen Typs wie meine (gekennzeichnet durch (@) )
Momentaner Status des Modells [n]:
Status Bedeutung Status Bedeutung Status Bedeutung
1 Plan 5 fertig ungeflogen 0 verkauft
2 Bausatz oder Teile 6 in Benutzung -1 defekt, wird repariert
3 angefangen 7 selten in Gebrauch -2 defekt, ausgemustert
4 fast fertig 8 nicht mehr in Gebrauch -3
verschollen


Partenavia/Funliner (Conzelmann, Freescale) [-2,-2,6,2,2]

Motorflugzeug, zweimotorig, QHSM, gelenktes Bugfahrwerk
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
150cm
108cm
~1400g
31dm2
~45g/dm2 (Clark-Y mod)
2x VM2020/27

2x BL
6x4"
3LiPo >=3000
Leider hatte ich am Anfang wenig Ahnung von Klebern und habe einen nicht styroporverträglichen Kleber verwendet, was zu einigen Löchern geführt hat. Danach habe ich es erstmal liegen gelassen. Inzwischen hatte es seinen Erstflug. Das Flugverhalten ist sehr gutmütig, aber trotzdem fähig zu leichtem Kunstflug. Die Räder sind etwas klein, so daß der Start von einer Wiese problematisch ist. Die Anlenkung für das Bugfahrwerk war zu schwergängig und hat sich gelöst. Start und Landung sind trotzdem möglich. Das Material ist sehr empfindlich.

Die Räder habe ich inzwischen durch größere ersetzt, die gerade noch in die Radhauben passen. Die Vorderradbefestigung habe ich neu gemacht mit besserer Federung. Das Fliegen ist sehr angenehm, sowohl schnell und agil als auch ganz langsam macht es Spaß. Bei der Landung bin ich noch am Üben. Ohne Klappen oder mit den Rudern leicht nach unten, kann ich sehr langsam werden (ist angeblich risikoreich, ich mach es trotzdem). Zusammen mit dem an sich sehr guten Gleitwinkel kommt sie aber ewig nicht runter. Mit den Rudern nach oben, kommt sie sehr schnell runter, ist aber etwas schwieriger zu kontrollieren.

PartenaviaLeider ist sich mit der Zeit der Styrorest gebrochen und der Klebefilm hat sich gelöst. Infolge dessen ging das Höhenruder nur noch hoch, aber nicht mehr runter, da es sich verkantet hat. Zum Glück gelang mir noch eine halbwegs brauchbare Landung. Jetzt habe ich Scharniere eingebaut. Die weiteren Ruderbefestigungen werden wohl auch noch folgen.

 Mit Schwimmern.

PartenaviaInzwischen flog ich mit PRO480HS und Getriebe 1:3,3 10x7". Das ist besonders beim Wasserfliegen eine angenehme Konfiguration. Der Schub ist sehr gut, die Endgeschwindigkeit allerdings niedrig. 8Zellen reichen aus.

Diese niedrige Fluggeschwindigkeit wurde ihr leider zum Verhängnis. Bei einem ruhigen Flug hat mich wahrscheinlich eine starke Bö von hinten erwischt, woraufhin sie in einer Steilspirale abwärts gestürzt ist. Der Rumpf ist gebrochen, der Rest ist heil. Etwas Kleber wird zumindest die strukturellen Schäden beheben. In Zukunft werde ich mindesten 3LiPo oder 10NiMh Zellen verwenden, um eine höhere Propellergeschwindigkeit zu erreichen. Auch weil die jetzt eingesetzten PRO480 mit Getriebe recht langsam drehen. Evt. gehe ich wieder zu den "HS" über. Einer davon ist aber defekt geworden und hat einen Regler beschädigt..

Ich habe jetzt eine Menge Landungen geübt meistens mit einem 3s 3200 LiPo, der recht leicht ist. Mit einem älteren (und schwereren) 3s 6000 geht der Start nur gerade so, dafür bin ich (mit zwei Unterbrechungen) 43min damit geflogen. Ein 10Z 3700GP geht besser, ist aber deutlich schwerer.
Mit dem Getriebeantrieb kann man nach dem Start sehr steil hochziehen.

Inzwischen habe ich die Getriebe entfernt und Velkom Motoren eingebaut. Diese kann man durchaus mit 30A (je Motor) belasten. Durch den kleineren Prop ist auch die Geschwindigkeit kein Thema mehr. Mit 1/3 Gas kann man bequem herumfliegen. Das Gewicht dürfte sich auch leicht verringert haben, dafür brauche ich einen kräftigeren Regler und die Akkus sollten auch nicht zu schwach sein.

Ein Ausfall der Kontrolle hat zu einem Absturz beim Wasserfliegen geführt mit massiven Schäden.

Das letzte Wasserfliegen hat der #1 den Rest gegeben. Die verbliebenen Teile (hauptsächlich das Fahrwerk, evt. die Motoren) kommen in den Funliner (#5). #4 und #5 sollen jetzt das scalemäßige Modell bzw. ein Wasserflugmodell werden.
Die Reste von #1 dienen nur noch als Ersatzteillager.

#2

Partenavia2(@) Eine weitere Partenavia (#2). Direktantrieb mit PRO480(?). Geringe versorgte Schäden. Einiges mußte ich nachkleben. Die Flächen sind mit Papierbespannt, oben darüber die serienmäßige Plastikfolie. Nicht unbedingt das richtige für Wasserflug ! Die Schwimmer kommen wohl erst im nächsten Sommer dran. Die Fernsteuerung habe ich gleich weiterverkauft.

Die Schwimmer habe ich jetzt für ein leichteres Modell verwendet, für das sie gerade reichen.

Fläche #1 mit Rumpf #2 ist auch abgestürzt (kein erkennbarer Grund) und wird nicht mehr repariert.


#3

Partenavia 3Noch eine Partenavia mit Schwimmern. Brushless Antrieb, der nicht sehr stark aber ausreichend ist. Die Schwimmer sind groß genug, allerdings kleben sie recht am Wasser. Vermutlich sind die Abrißkanten zu rund. Ich will auch die Seitenkanten schärfen. Außerdem muß ich eine Motorhalterung verstärken.




#4

Eine weitere Partenavia(#4) steckt noch im Baukasten. Als Conzelmann zusperrte, hatte ich mir sicherheitshalber noch ein Modell auf Lager gelegt. Zwischenzeitlich gab es das Modell wieder. Dieses soll als schönes Modell für Flugtreffen mit vorbildgetreuer Beleuchtung gebaut werden.

#5

ist ein Funliner aus etwas festerem Material, dafür ohne Fahrwerk und mit einem etwas anderen Design (Aufkleber).


KameraDie erste Partenavia sieht schon ziemlich übel aus. Grund genug sie zum Kameraflieger umzurüsten. Der Antrieb wird noch getauscht gegen etwas schnelleres mit kleineren Propellern, entweder noch vorhandene gute Bürstenmotoren oder doch BL.

Für einen ersten Versuch habe ich ein starkes Servo in die Kabinenhaube montiert (derzeit nur gesteckt). Das bewegt eine ActionCam, die auf SD Card speichert und darauf habe ich meine kleine Funkkamera befestigt, damit man die Aufnahme im Flug kontrollieren kann. Ich habe auch einen kurzen Versuch mit FPV gemacht, allerdings war mein Display einfach zu schlecht, was das ohnehin nicht einfache Steuern nochmals erschwerte.






Partenavia (MS) [2]

Partenavia Motorflugzeug, GfK/Balsa, zweimotorig, QHSM, gelenktes Bugfahrwerk
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
150cm
121cm
1950g
30dm2
~65g/dm2 (Clark-Y)
2x BL
?
3LiPo >=3000 ?
Und hier noch eine Variante in GfK mit einer Balsa Rippenfläche. Ich hoffe, daß das angegebene Gewicht sich noch auf Bürstenmotoren und NiCd bezieht und ich weniger erreiche. Das Modell soll auf schön gebaut werden. Evt. auch eine Beleuchtung und ein schöneres Fahrwerk.

Transall C-160 (Jamara)  [2]

Transall  Holz,GfK,Styro , QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
145cm
117,8cm
2,5kg
22dm2
113-118g/dm2
2xBL


GfK Rumpf und Balsa Flächen, Motorhauben aus GfK. Das Modell sieht optisch sehr gut aus. Es ist auch gut gebaut nur leider sehr schwer. Bei einem Abverkauf habe ich es dann doch genommen. Bei den Motoren habe ich eine Weile gesucht. Es sollten welche aus dem Fundus sein, die aber das hohe Gewicht packen. Derzeit sind zwei Roxxy an 4s vorgesehen.

P-38J Lightning (KMP) [2]

P38  Holz,GfK, QHSLKM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
211,5cm
152,5cm
4900g leer (6,8-7,5kg?)
55,1dm2
g/dm2
Hacker A50-14S 16x10" ? 5s 5000  oder 2x2500-3000
GfK Rumpf und Balsa Flächen. Ich war schon eine Weile auf der Suche nach einem größeren 2mot Modell. Die P38 war nicht meine erste Wahl, aber der Preis stimmte, und inzwischen gefällt sie mir ganz gut. Die Ausführung macht einen guten Eindruck. Die Lackierung weicht vom Bild ab. Da die Motogondeln und das Mittelteil fix verklebt werden (ist wegen des HLWs auch kaum anders machbar), ergibt das einen ziemlichen Brocken zum Transport (1,3x1,5m).

Mit den geteilten Landeklappen und Seitenrudern, dazu noch das Fahrwerk und den Motoren braucht man sehr viele Kanäle. Ohne Y-Kabel sind das bis zu 14 Kanäle. Die Flächenbelastung ist auch nicht ohne. Scalemäßig bräuchte man 18" Props, aber schon bei 16" tue ich mir mit der Auslegung schwer, weil es so langsame Motoren, die leicht sind, kaum gibt oder der Wirkungsgrad bei niedriger Spannung und hohem Strom recht schlecht ist. Ich werde noch vorhandene Hacker A50-14S nehmen. Mit 5s kann man bis zu 17" Props verwenden. Die Position des Akkus ist noch unklar. Vermutlich brauche ich ihn weit vorne wegen des Schwerpunkts. Am liebsten wäre mir in der Kanzel. Das habe ich auch bei einem fremden Modell gesehen, wo der Akku durch die Spitze eingesetzt wurde. So hat er aber nur wenig Kühlung. Allerdings habe ich dann sehr lange Kabel zum Regler. Also wohl doch 2 Akkus in den Gondeln, evt. verbunden.

Das Einziehfahrwerk ist entgegen der Beschriftung nicht dabei. Ich nehme ein elektrisches System, das auch kaum teurer als ein pneumatisches ist.

P-38 Lightning (?) [-1]

P38 124cm  Holz,GfK, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
124cm
cm
1200g
dm2
~67g/dm2
2x BL 5,5x4,3"
3s 2700
Das gute Stück ist mir zugelaufen. Motoren und Regler waren schon verbaut, ich habe es nicht aufgeschraubt, daher weiß ich nicht genau was für Motoren verbaut sind. Ich habe die HR Anlenkung und das Ruderscharnier überholt, da es sehr viel Spiel hatte. Außerdem die MPX Servostecker ersetzt. Die Kabinenhaube wird erstmal nur mit Klebeband gesichert, das muß noch geändert werden. Durch Verlängerungen der Motorkanzeln nach unten kann man ohne Schwierigkeiten im Gras landen. Wegen der nicht unerheblichen Flächenbelastung war ich etwas gespannt auf die Landung.
Der Start war einfach, das Flugverhalten angenehm. Gute Ruderwirkung, auch langsamer Segelflug ist möglich. Daher war auch die Landung unproblematisch.
Eine Landung bei sehr böigem Wind hat zu einigen Brüchen geführt.

T-109 Twin (Pichler?) [2]

Twin 109  Styro, QHS?M
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
120cm
78cm
650g
dm2
g/dm2
BL

3s

DC3 (GWS) [6]

dc3  Styro, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
120cm
cm
g
dm2
g/dm2
2xBL

3s1200
Kam durch einen Tausch zu mir. Eine Motorwelle ist krumm. Sehr leicht. Der Motor läuft auch mit der krummen Welle. Allerdings sind die Resonanzen zwischen den Motoren schon etwas eigenartig.

Piper Cub (?) [3]

Piper RumpfHolz, vorbildähnlich, nur Rumpf
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
~200
cm
g
dm2
g/dm2



Diesen Rumpf habe ich gebraucht gekauft. Er ist nicht sehr schön, enthält aber schon eine Schleppkupplung. Allerdings ist er etwas groß für die verbliebene Fläche(180cm). War wohl für ein 2,00-2,10m Modell.

Piper Cub (Pichler) [2]

Holz, QHSM, vorbildähnlich, ARF, ursprünglich für 6,5cm3

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
180cm
120cm
3400g ?
45dm2 ?
g/dm2
AXI 4120/14 13x6,5
5s2pLiPo 8000mAh

Die schwer beschädigte Graupner Cub wird durch diese ersetzt. Da ich noch andere Modelle ähnlichen Aufbaus habe (DO27, Rascal40, MentorMPX, Kadett, Cub231), ist der Bau erstmal zurückgestellt. Nachdem die DO27 allerdings wiedereinmal schwer beschädigt und die Beaver außer Dienst ist, rückte sie auf der Prioritätenliste vor. Zumindest bis die große Piper Cub kam und vorher schon die Cessnas. Evt. mal fix als Wasserflugzeug mit möglichst scalemäßigen Schwimmern.

PiperCub231 (CMP)  [-2,2]

Cub231   Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
231cm
cm
5,5kg
76dm2
72g/dm2
PP5530/9
17x10"
10s 3200-5000
Der zukünftige Schlepper. Das Modell war recht günstig, da die Bespannfarben nicht zusammenpassen. Außerdem ist die Frontscheibe beschädigt. Für ein Zweckmodell nicht so wichtig.
Nach Anregungen aus dem Internet und wegen der Verwendung als Schlepper werde ich einige Anpassungen vornehmen:
Inzwischen ist das Modell geflogen. Der Antrieb ist für das normale Fliegen übertrieben (2,7kW max. ca. 75A), fürs Schleppen aber wohl angemessen. Man braucht kein Vollgas zum Hovern und kann die Cub sogar eine Weile so halten. Start nach sehr kurzer Strecke. Man kann sie auch gleich hochreissen, hat aber für eine kurze Zeit nicht die volle Ruderkontrolle - nicht zu empfehlen. Durch die für ein Modell dieser Größe recht geringe Flächenbelastung segelt sie überraschend gut. Das Fahrwerk steckt Probleme beim Landen sehr gut weg. Durch die großen Klappen kommt man gut ans Innere ran. Ein kleinerer Akku (3200mAh - fürs Schleppen werde ich wohl größere nehmen) paßt genau in den Bereich unter der Frontscheibe.
Die Bespannung ist zwar aus anscheinend ganz gutem Material. Allerdings hält sie einigen Kanten nicht so gut. Auch der schwarze Blitz an der Seite löst sich schon. Die Beplankung der Fläche ist etwas empfindlich. D.h. man muß sie etwas vorsichtig heben, wenn man an der Fläche angreift.

Alles in allem: toll zu fliegen.

Cub SKInzwischen hat sie eine Schleppkupplung. Dazu habe ich die Oberseite des Rumpfs mit Sperrholz verstärkt und den Bereich mit GfK mit dem Steckungsrohr verbunden.



Cub SKDas Servo sitzt in einem vertikalen Brettchen. Die Kupplung wird durch ein Loch von oben montiert und verschraubt. Der Servohebelarm soll noch verkürzt werden.

Die Leitwerksabspannungen muß ich noch ändern. Einerseits sind die Ösen zu schwach, andererseits stehen die Schrauben über und können das Schleppseil einhaken.


Einen Bergfalken (2,8m 2,8kg ) kann ich leicht schleppen. Scaleartig mit Halbgas und halbwegs steil mit Vollgas. Allerdings habe ich mit den 3200er Akkus nur ca. 3-5 Steigflüge. Ich muß noch genauer messen, was günstiger ist: schnell und steil oder langsam und flach zu schleppen.

Grunau Baby mit ca. 3,4m 3,5kg(?) war auch kein Problem.



Jetzt fehlen noch die Klappen und die Doppelstromversorgung. Außerdem möchte ich die Kühlöffnungen der Motorhaube noch vergrößern, auch wenn bisher keine Probleme aufgetreten sind. Das Heckrad ist ausgerissen. Anscheinend gibt es im Heck kein entsprechend starkes Material um die Schrauben zu halten. Ich werde unten aufschneiden und Sperrholz einsetzen.
Die Verschraubung der Streben hätte ich auch gern bequemer. Dazu habe ich außen Kugelköpfe montiert, sodaß ich die Streben anklappen kann. Allerdings sind die Verankerungen in der Fläche etwas schwach.

Wahrscheinlich sind die Balancerkabel mit irgendeinem anderen stromführenden Teil zusammengekommen und haben die Empfängerversorgung verhindert. Die Kontrolle über das Modell ging verloren mit lethalem Ausgang. Anscheinend leben Cubs bei mir gefährlich.

RIP RIP (rest in pieces)

Nach etwas Recherche habe ich mir nochmal einen identischen Bausatz gekauft. Der Aufbau wird sich nur in einigen Details vom Vorgänger unterscheiden.

Classic Cub40 (U.S.AirCore) [3]

QHSM Trainer aus besonderem Material (AirCore), für Motorwechsel vorgesehen, zu verkaufen

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
162,5cm
104cm
2610g ?
45,4dm2
g/dm2
600er +Getriebe ? (6,5cm3)



Beaver (Protech)  [-1]

Beaver  Holz, QHSM, zu verkaufen

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
102cm
71,5cm
800g ?
17dm2
g/dm2
28P14
8x5"
3s2100
Das Modell soll noch Schwimmer bekommen und möglichst vorbildgetreu aufgebaut werden. Das Design ist schon recht nahe an einem real existierenden Flugzeug (u.a. "Men In Trees"), von dem es auf WIKI gute Bilder (12) gibt.
Der Aufbau ist nicht allzu schwierig. Allerdings gibt es einige Punkte zu bemängeln.
Der erste Flugversuch endet in einem Kornfeld. Nach einigen Wacklern im Flug war die Kontrolle komplett weg. Anscheinend war der Regler überhitzt. mehrere Transistoren hatten sich ausgelötet ! Nur die Motorhaube ist gesprungen und die Motorbefestigung mußte ich nachkleben.
Der zweite Flug lief besser. Das Flugverhalten war gut, Rollen eher langsam, Looping OK. Leider bin ich bei der Landung zu langsam geworden, und sie ist mit einer Fläche durchgesackt. Das HLW hat einen leichten Knacks und die Motorhalterung ist wieder gebrochen.

Beaver15 mit Schwimmern (ARC) [6]

BeaverQHSM, Plastik, zu verkaufen

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
155cm
120cm
~3,7kg ?
39dm2
~95g/dm2
PP4120-6
12x7"
5s3300
Da das Modell nur mit Schwimmern benutzt wird, ist die weitere Beschreibung bei den Wasserflugzeugen zu finden.

Beaver 240 (KMP) [4]

QHSMWK, GfK/Holz

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
241cm
152cm
~8kg ?
67dm2
g/dm2

"
12s5000
Der Rumpf hat im vorderen Teil eine Reihe von Flickstellen. Heck und Flächen sind OK. Der Schwerpunkt ist ein Problem. Ich müßte 2x 6s5000 direkt beim Motor einbauen, um ihn zu erreichen. Als Alternative denke ich darüber nach, sie als umgebaute Turbo Beaver zu bauen. Dann wäre der Motor etwa 25cm weiter vorn und der Akku hätte genug Platz vor dem alten Motorspant. Evt. reicht es sogar im Cockpit.

DO27 (VMAR) [6]

Do27 Holz, QHSMLK, ARF

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
172cm
127cm
3700g
46,4dm2
79,7g/dm2
ProPower4120-06
11x7"
6sLiPo 4000mAh
Trotz des Gewichts soll das Modell (auch durch die Landeklappen) sehr einfach und langsam zu fliegen sein. Die Plastikteile lösen sich schon etwas auf. Für den Erstflug hatte ich keinen passenden Propeller, nur einen zu kleinen. Mit dem AXI4120/14 10x7" betrug der Strom 33A(700W) und der Schub 1,5kg. Der Start braucht schon etwa 20-30m. Das Verhalten ist träge aber nicht unangenehm. Die Landung ist unproblematisch. Der Akku ist schwer erreichbar hinter der Motorplatte.
Beim 2.Startversuch ist mir der Regler abgebrannt, die Ursachensuche läuft noch. Nach weiteren Problemen mit diesem Typ Regler (bei anderen geht es) sehe ich das Problem nur dort, evt. beschränke ich mich auf 5s für diesen Regler !?
Das Landen ohne Klappen erfordert recht hohe Geschwindigkeiten. Mit Landeklappen dagegen kann man das Modell sehr langsam machen.

Beim letzten Flug schienen die Servos zeitweise einzufrieren. Laut Spannungsanzeige war der Empfängerakku aber OK. Ich verwende jetzt einen größeren 5Zeller (immerhin 6 Servos) und einen zusätzlichen RX-Elko. Auch das hat nichts gebracht. Mit einem DS-PCM Empfänger hatte ich jetzt keine Probleme mehr. Allerdings ist das Fahrwerk zu weich. Auf unserer Graspiste geht sie fast immer auf die Nase bei der Landung. Daher habe ich das Drahtfahrwerk gegen ein Alu Flachprofil Fahrwerk getauscht. Etwas optische Anpassung erfolgt nach dem Test.
Das Landen und Fahren mit dem starren Fahrwerk geht viel besser. Allerdings ist es bei einer etwas härteren Landung herausgebrochen. Das Brett im Rumpf war gerade mal 5mm stark, da mußte ich nacharbeiten. Entsprechende Verstärkungen sollte das jetzt gut halten.
 
HaubeAls nächstes hat das Motorkreuz nachgegeben. Der F-Schlepp kam nicht mal einen Meter weit, als der Motor sich seinen Weg unter der Motorhaube heraus gesucht hat. Das Original Motorkreuz war wohl nur aus Hartpapier und dann noch mit Löchern förmlich perforiert. Ich habe einen Ersatz aus 3mm Duraluminium gebaut.

Die Motorhaube habe ich nur oberflächlich zusammengeharzt - nicht schön, reicht aber erstmal zum Fliegen.

Und wiedereinmal ist das Fahrwerk ausgerissen. Zugegeben, die Landung war ein wenig hart...
Mit den 6s8000 hat sie jetzt 4,4kg  94g/dm2 :-(
do27Dejavu ! Wieder ist der Motor beim Start ausgerissen. Diesmal etwas weiter hinten.

Eine neue Motorhaube habe ich schon. Der Motorspant wurde eingeklebt und nach innen mit GfK verstärkt. Mit dem 6s5000 55A und reichlich Flugzeit im normalen Betrieb. Ein 6s3700 reicht auch und macht das Fliegen etwas angenehmer.



Fieseler Storch (Aviomodelli, Mantua Group, Krick) [2,2]

Fieseler Storch(@) QHSMK, Balsa, Fläche Styro(1x)/Balsa(1x)

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
208cm
140cm
4900g ?
~56dm2
~87g/dm2 ?
 AXI ?

6s +
Eine Menge Holz, das wird noch eine längere Aufgabe. Die geschätzte Flächenbelastung ist etwas hoch, evt. kann man noch was am Gewicht machen. Zum ersten Baukasten mit der Styrofläche kam jetzt noch einer mit der Rippenfläche dazu.

Pilatus Porter PC6 (Seagull) [2]

Porter(@) QHSM, Balsa

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
160cm
136cm
3300g ?
46,6dm2
g/dm2


4-6s
Der Optik wegen könnte man Klappen nachrüsten, fliegerisch braucht man es aber wohl nicht. Falls man damit schleppen wollte, dürfte man die Teile oben am Rumpf nicht montieren. Trotzdem bliebe das große Leitwerk mit den Ausgleichsflächen. Ich muß mal Originalbilder suchen, was von den Anbauteilen vorbildhaft ist.

Cessna2 (?) [6]

Cessna2Holz, QHSM, zu verkaufen
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
158 (165?)cm
125cm
3,1kg
36,5dm2
87(?)g/dm2
AXI4120/14
13x7"
4s 3000+
Ein recht schönes Modell, das aber leider Schäden am Fahrwerk und am SLW hat. Cessna2 ist kein Typ sondern nur meine interne Zählung. Es ist eine Cessna 182. Das SLW habe ich mechanisch geflickt, die Bespannung aber nur mit Klebeband fixiert. Das Akkufach ist zu klein, hier muß ich umbauen. Provisorisch habe ich 2x 3s genommen und halbwegs fixiert.
Cessna2 Der Testflug war problemlos, allerdings haben sich die Schäden am Fahrwerk als gröber herausgestellt als vermutet. Die bestehende Reparatur hat sich aufgelöst.

Außerdem war der gemessene Strom recht hoch, da ich in den vorhandenen Akkuschacht nur einen 3s bekommen habe mit dem 2. 3s Akku daneben.

Das Fahrwerk wurde verstärkt, aber auch hier ist das Finish noch offen. Beim Akkufach habe ich eine Seite entfernt und kann jetzt auch dickere Akkus nutzen.
Der nächste Flug ging gut bis der Motor aussetzte. Zum Glück war ich in einer günstigen Position und konnte leicht landen.

Es roch schon "elektrisch". Anscheinend ist eine Windung am Motor abgebrannt, wieso !? Der Strom beim Vollgastest war mit 55A(5s) zwar hoch aber noch im Rahmen. Nach dem Flug wurde ein Maximalstrom von 88A angezeigt. Der Motor wurde vor längerer Zeit gebraucht gekauft und noch nie benutzt. Ich habe jetzt die modernere Variante des gleichen Typs eingebaut.
Anscheinend hat auch der Regler etwas abbekommen. Nach dem Einbau lief der Antrieb im Leerlauf. Am Feld aber nur noch Ruckeln. Der Elko auf der Eingangsseite war ab, evt. nur das ? Man sieht keine Hitzespuren an den MOSFETs.

Auf jeden Fall habe ich einen neuen Regler genommen. Mit 5s waren 50-60A, mit 4s etwa 40A (Durchschnittsstrom etwa 23A, max. ~630W). Also jetzt 4s, da ich den Propeller nicht größer machen kann (3s) und nicht kleiner machen will (5-6s). Damit steigt sie etwa mit 45°, der Motor wird kaum warm (ohne Haube). Die Haube hat noch ein paar Ausschnitte bekommen um die Wärme besser abzuführen. Jetzt kann ich mir Gedanken über die Bespannung machen. Evt. erstmal nur etwas Farbe als Provisorium. Außerdem wäre eine Lademöglichkeit von außen angenehm. Ein externes Akkufach dürfte zuviel Aufwand sein.

Start der Seite

Mig3 (?) [2]

Mig3  Holz/GfK, QHSLKM, Einziehfahrwerk

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
176cm
130cm
5kg ? (3,04kg leer)
50dm2
102g/dm2 ?
DUCI 475 kv ??
15x10"
6s8.000
Eine ähnliche Größe wie die FW190 (etwas größer). Eigentlich wollte ich kein weiteres Modell dieser Art kaufen, aber der Preis am Flohmarkt war einfach zu günstig. Der optische Zustand ist mies, die Motorhaube aber vorhanden.

nach oben

Spitfire (Ripmax) [6,0,-1,-1]

Spitfire Balsa, QHSM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
124cm
100cm
1500g
dm2
g/dm2
 AXI 2820/10
10x7" ?
3s3200
Ein Warbird aus Balsa. Das Modell ist sehr schön bespannt. Kein Fahrwerk. Das Modell ist recht schwer, fliegt aber trotzdem auch langsam.
Leider war die Verpackung nicht OK, daher sind die Flächenohren abgeknickt und es gibt Löcher auf der Oberseite. Fliegen tut sie trotzdem. Natürlich werde ich sie noch reparieren. Der erste Antrieb(MPJet AC28/10-13) war leider etwas langsam. Mit dem AXI 2814/10 und 8 Zellen geht es schon besser, das Gewicht ist aber etwas hoch. Außerdem habe ich jetzt wegen der Landungen eine Klappschraube drauf.

Das Flugverhalten ist sehr gut. Sehr neutral, auch im Rückenflug trotz starkem V. Das Seitenruder braucht man im normalen Flug kaum.

Durch Transport oder zu heftiges Fliegen hatte sich eine Höhenleitwerksseite gelöst, die Landung war aber noch OK. Ich habe das Modell auch einmal beim Hangsegeln probiert. Es ging gar nicht so schlecht, nur die Ruderwirkung war eher schwach. Bei der Landung gab es kleinere Schäden, die inzwischen repariert sind.

Eine weitere Spifire sehr ähnlicher Bauweise war als Reserve gedacht, wurde aber verkauft. Außerdem noch 2 Rümpfe und eine Fläche, die schon einiges abbekommen haben und deren Vorbesitzer nicht glücklich mit dem Modell wurde.
Dann noch eine Fläche eines verunglückten Modells, die noch nagelneu aussieht. Die habe ich an Modell #1 angepaßt, so daß das Aussehen etwas verbessert ist. Anscheinend ist es aber nicht exakt die gleiche Fläche, evt. eine Weiterentwicklung im Rahmen der Modellpflege. Das Profil paßt nicht ganz an den Rumpf. Es bleibt hinten ein kleiner Spalt. Die Flächenenden sind nun aus einem Balsavollholz geschliffen. Das erhöht die Widerstandsfähigkeit enorm. Das Flugverhalten hat sich nicht merkbar geändert.

BF109 (Ripmax) [6]

BF109 Holz, QHSM, zu verkaufen

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
122cm
cm
g
dm2
g/dm2
Aeolian 1250kv
~10"
3s3500
Die gleiche Serie wie die Spitfire, aber mit 2 QR Servos. Der Antrieb ist vom Vorbesitzer für 4s5000 vorgesehen, was mir etwas zu stark erscheint. Außerdem werde ich wohl zur Vorsicht eher einen Klapppropeller montieren. Da der Motor auch eine krumme Welle hatte (vermutlich bedingt durch die starre Latte), habe ich ihn gegen einen schnelleren getauscht. Hier muß ich noch messen, da der maximale Strom höher ist als erwartet. Die Motorhaube ist beschädigt, der Motorträger umgebaut. Der Kabinenbefestigung mit Magnet traue ich nicht ganz.
Das Flugverhalten ist etwas kritischer als bei der Spitfire, aber noch gut beherrschbar. Handstart (vom Piloten) ist etwas wackelig, aber OK.

BF109 (Pichler)  [6]

ME109  Holz, QHS(EZFW)M

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
154cm
112cm
2,8kg ?
dm2
g/dm2
(Pulsar60??? (610 RPM/V, 310g, 60A-Wirk.g.86%,55mm lang) Herstellerangabe)
-> PP4120/6
12x6" (in Zukunft 12x8" oder 12x10") 5s >3000
Ein optisch sehr schönes und detailiertes Modell. 2 Bein Einziehfahrwerk (mechanisch/elektrisch). Das Fahrwerk wird von einem 180° Fahrwerksservo bewegt. Der Motor muß noch etwas zurückversetzt werden. Es gibt keine Angaben zur Unterbringung des Akkus. Die Klappe oben hinter der Motorhaube erlaubt zwar einen guten Zugang, die Servos weiter hinten erlauben aber nur recht kurze Akkus. Der Originalspinner ist recht unwuchtig und nicht zu gebrauchen.
Das Flugverhalten ist exzellent. Mit der 12x6" habe ich etwa 42A und knapp unter 800W im Stand. Start und Landung ohne Probleme, in der Luft alles bestens. Das Bodenhandling ist gut, da das Fahrwerk sehr weit nach vorne steht. Evt. könnte man die Steigung noch etwas vergrößern.

Das Fahrwerk ist auch die Schwachstelle. Wenn die Landung etwas unsanft ist, verbiegt es sich leicht. Zurückbiegen ist schwer, da ich keine Möglichkeit gefunden habe, den Metallstab aus dem Plastik rauszubekommen. Und eingebaut hat man nichts zum Gegenhalten.

BF109G (Graupner)  [2]

BF109(@)  Schaum, QHSM, zu verkaufen

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
91cm
66,5cm
420g
dm2
g/dm2


3s

BF109 (Tiedeken) [2]

Me109 (@)  Holz, Fläche Styro Balsa beplankt, QHM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
100cm
cm
1000g
dm2
g/dm2



Ein Combat Modell vorgesehen für einen 2,5ccm Motor. Wird zeitweise über ebay verkauft.

nach oben

Focke Wulf FW190 (Kyosho) [7]

FW190 Kyosho  Gfk,Styro/Holz, QHSM, EZFW

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
165cm
135cm
4400g
43dm2
100g/dm2
Hacker A40 12XL(?)
15x8"
3sLiPo 2200mAh, davon 2s2p -> 6s4400
Das Modell hat eine sehr hohe Flächenbelastung. D.h. Start und Landung müssen eher schnell erfolgen. Der Propeller ist in der Größe begrenzt, da das Fahrwerk im Vergleich zum Original nur 2/3 der Höhe erreicht. Zum Erreichen des Schwerpunkts müssen Motor und Akku ganz nach vorne. Ich rüste nach den Erfahrungen mit der Chipmunk und der DO27 sicher noch Landeklappen nach.

Meine Methode den Schwerpunkt zu erreichen ist etwas unüblich. Die 4 kleineren Akkus werden rund um den Motor platziert. Adapterkabel für Haupt- und Balancer-Anschlüsse erlauben das einfache Laden und Anstecken. Ein Entfernen der Akkus zum Laden ist nicht praktikabel.

Die Leistung ist ausreichend, aber nicht übertrieben. Der Motor wird relativ warm, ist aber noch im Toleranzbereich. Die Flugzeit ist kurz (~3:30min).

Das Modell ist im Flug neutral, der Schwerpunkt (nach Anleitung) stimmt also. Trotzdem geht sie am Boden sehr gerne auf die Nase. Rollen ist nur schwer über längere Strecke möglich. Auch bei der Landung geht sie dann mal auf die Nase.

Der Start ist einfach. Keine Ausbruchstendenzen. Nach ca. 40-50m hebt sie sanft ab. Looping und Rolle OK, Steigleistung eher eingeschränkt. Ruderwirkung gut. Trotz des Gewichts kann man sie recht langsam machen, sodaß auch die Landung kein großes Problem darstellt. Bis auf das Fahrwerk. Selbst ein holpriger Start kann es schon soweit verbiegen, daß es nicht mehr einfährt. Nach jeder normalen Landung muß man es nach vorn biegen.


Flugfertig sieht man wenig von den Akkus

In Zukunft will ich einen anderen Antrieb verbauen. Das ist aber nicht ganz einfach. Größere Akkus bringt man nur schwer so weit vorne unter. Ein größerer, schwererer Motor hat oft eine zu geringe Drehzahl. Außerdem würde alles das Gewicht erhöhen, was jetzt schon eher hoch ist. Noch etwas exotischer wäre eine 9s Lösung mit eher kleinen Akkus.



Focke Wulf FW190A (ST-Models) [6]

  FW190Styro(EPO), QHSM, EZFW, LK

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
115cm
cm
1150g
21dm2
54g/dm2
BL.
3blatt
3sLiPo 2200mAh
Das Modell wird wohl auch von Hype verkauft. Praktisch fertig. Nur noch 2 Schrauben für HLW und Fläche und den Prop montieren.

FahrwerkDas Fahrwerk geht sehr exakt, die Verriegelung/Abstützung gefällt mir gut. 60mm Räder gehen auch auf unserer durchschnittlich gemähten Piste gut.


FW Das senkrechte Akkufach paßt nicht für die üblichen 3s2200, sind zu lang. Ich habe dahinter etwas ausgeschnitten und lege den Akku schräg rein, das paßt. Den Prop und Spinner habe ich nicht komplett gerade draufbekommen. Läuft nicht ganz rund, macht aber außer etwas lauterem Lauf weiter keinen Ärger. Ca. 28A. Das HLW scheint wirklich sehr weich, im Flug aber nicht zu bemerken.



FWStart geht sehr schnell, nur wenige Meter. Sie will etwas zur Seite (links), kann aber gut kontrolliert werden. Die Höchstgeschwindigkeit ist nicht berauschend, meistens bin ich bei Vollgas. Für scaleartiges Fliegen aber genug. Weite Loopings gehen aber. Auch andere Manöver sind problemlos. Ich habe das HR etwas stärker eingestellt, als vorgegeben, damit hat sie einen Strömungsabriß bei Vollausschlag. Der angegebene Wert dürfte also stimmen.

Landung ist einfach, da man sehr langsam fliegen kann. Die Klappen lassen sie etwas steigen, was zum Teil durch das Fahrwerk wieder aufgehoben wird. Ist aber auch so leicht auszusteuern. Ca. 5min Flugzeit.

Leider ist bei einer unglücklichen Landung ein Fahrwerksbein gebrochen. Das ist ein CfK Rohr, an dem einiges befestigt ist. Zur Reparatur habe ich einen Stahlstab in das Rohr gegeben und mit Harz verklebt. Außen noch ein Alurohr drüber. Die Feder mußte ich kürzen, wodurch die Federung viel härter wird. Leider habe ich keine passende weichere Feder gefunden.

FW190 (MS-Composit) [6,-2]

FW190 EPP   EPP, QHSM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
95cm
cm
406g
dm2
g/dm2
Pichler Boost10
Jamara L1020(?)
8x6"
?
3s1600
3s1000
Ein Modell einfach zum Rumfetzen. Oder auch mal zum Vollkontakt Combat :-)
Zum Versteifen der Flügel gibt der Hersteller an, Schnüre in Nuten oben und unten zu legen und mit Sekundenkleber zu tränken. Das erhöht zwar die Steifigkeit, war mir aber deutlich zu wenig. Also habe ich die üblichen 3x1mm CfK Profile verwendet. Wegen der leichten V-Form allerdings geteilt und in der Mitte verklebt. Der Rumpf hat ebenfalls CfK Profile bekommen.
Der EFlite Motor wurde gegen einen Roxxy getauscht, der etwas mehr Schub aber zu wenig Endgeschwindigkeit bringt. Also habe ich einen passenderen gesucht. Der Boost10 mit einerm größeren Akku geht richtig gut ab. Jetzt merkt man aber schon ab und an, wie sich das Modell verzieht und verdreht. Da es aber mehr für Combat als für Kunstflug gedacht ist, kann man das akzeptieren.
Beim Ballonstechen wurde die #1 schwer beschädigt und repariert.
Die #2 ist gefolgen und abgestürzt, repariert, wieder abgestürzt und jetzt entsorgt.

Nakajima Hayabusa (fmt) [6]

HayabusaHolz, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
g
dm2
g/dm2
Boost30
10x7"(10x5")
3s 2200
Ein Aircombat Modell nach Plan gebaut. Das einzelne QR Servo bedingt leider eine recht spielbehaftete Anlenkung, das muß geändert werden. Start und Landung unkompliziert.
Das Servo ist weniger das Problem als die Torsionsanlenkung. Die Hebel halten nicht so gut in den Rudern, der Draht biegt sich über die Länge und die Führung für den Draht hat Spiel. An den QR habe ich etwas Harz reinlaufen lassen, die Röhrchen der Führung wurden mit verdicktem Harz stabilisiert. Auf einer Seite habe ich einen Schrumpfschlauch über den Hebel gezogen und soweit wie möglich in das Röhrchen geschoben. Das Ergebnis ist nicht perfekt, aber doch deutlich besser als zuvor. Trotzdem ist das Flugverhalten unangenehm.
Inzwischen wurden die QR auf 2 Servos mit direkter Anlenkung umgebaut. Die Servos wurden von oben in den beplankten Teil der Fläche eingesetzt. Das Spiel ist weg, das QR braucht aber recht starke Ausschläge.

Zero (ThunderTiger) [2]

ZeroSchaum, QH(S)M
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
86,3cm
~70cm
~500g
~13dm2
g/dm2
OBL29-09
3bl
3s ?
Abverkauf...
Der Preis mit Motor war recht akzeptabel. Die Aufkleber sind noch nicht aufgebracht. Der Schaum eher weich.

Airacobra (VQ) [2]

Airacobra  (@)  Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
158cm
116cm
3kg
dm2
g/dm2
50er ?

5-6s
Das Modell hat ein fixes Fahrwerk. Ich möchte das aber auf ein Einziehfahrwerk umbauen. Erstmal aber ein Testflug mit dem originalen.

Airacobra (LRP) [6]

Airacobra LRP EPO , QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
62cm
53,5cm
340g
dm2
g/dm2
BL 1950Kv
5,5x4,5"
3s1000
Aus der Serie gibt es eine Reihe von Warbirds. Passend zum größeren Modell habe ich dieses genommen. Die Detailierung ist recht hübsch, wenn auch die RC Elemente deutlich hervorstechen. Der "Bau" beschränkt sich auf das Ankleben des SLW. Der Schwerpunkt ist falsch angegeben. Wie ich im Netz gefunden und auch selbst getestet habe, liegt er um die 33mm von der Flächenvorderkante. Start und Flug sind einfach, die Sichtbarkeit nicht berauschend. Die Geschwindigkeit ist nicht schlecht, wobei sie im oberen Knüppelbereich nur noch wenig zunimmt. Die Flugzeit dürfte etwa bei 4min liegen.

LA7 (China) [6]

LA7  Holz , QHSM(Fwk)
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
140cm
123cm
3200g
30 oder 35dm2
g/dm2
Roxxy 5055-08
13x10"
6s
War zu günstig. Das Modell hatte oder war vorbereitet für ein Einziehfahrwerk, ist aber dort umgebaut auf ein starres Fwk, das recht niedrig ist. Wegen der großen Motorhaube sollte aber der Prop groß sein. Mehr als 13" gehen aber so nicht. In der Wulst unten an der Motorhaube ist der Akku untergebracht. Um den Schwerpunkt zu erreichen ist außerdem einiges Blei in der Motorhaube verklebt.
Das Modell verhält sich sehr angenehm im Flug. Start und Landung unkritisch. Gute Wendigkeit und sehr langsam möglich bis zum Abriß. Mit einem alten 2500mAh Akku waren mind. 4min drin.
Ich würde gerne wieder ein EzFwk einbauen. Durch die höhere Lage könnte man dann einen größeren Prop benutzen, dafür evt. nur mit 4s. Scale wäre etwa ein 16" Prop.

Start der Seite

Robin (Simprop) [3]

Robin QHSM, Balsa/GfK
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
127,5cm
cm
2500g ?
dm2
g/dm2
 AXI2826/10 ?

10-14SubC, 3-4LiPo

Das Modell hatte beim Vorbesitzer einen Absturz - einiges ist ersetzt oder repariert oder muß noch hergerichtet werden.

Tiger Moth (Simprop) [7]

 Tiger Moth  Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
128cm
103cm
1820g
46dm2
39g/dm2
Robbe Roxxy 3536/06 10x7"
3sLiPo 8000mAh
Ein reiner Holzbau (außer Motorhaube) mit vielen Verspannungen, auch die Heckruderanlenkungen sind mit Stahlseilen ausgeführt. Die HR sind leider ein wenig verzogen, mal sehen ob ich das mit dem Föhn noch hinbekomme. Die Anleitung ist in einigen Bereichen sehr dürftig. Die Motorisierung ist ausreichend, aber sicher nicht übertrieben. Evt. liegt das auch am schon älteren Akku.
Der Erstflug war sehr wackelig, da ich den vorgeschriebenen Schwerpunkt nicht ganz erreicht habe (zu weit hinten). Ein sonderbares Flugverhalten war wohl durch den falschen Schwerpunkt bedingt. Beim Looping wollte das Modell bei 180° und bei 270°  nicht weiterdrehen und ich mußt stark am HR ziehen.

Mit dem Akku im Bereich hinter dem Motorspant geht es sich nicht recht aus. Größere bringt man wegen der Länge kaum unter. Ich setze jetzt XION (ähnlich KONION) Zellen (3p3s) ein, wobei 2x 3p unter der Motorhaube untergebracht sind.

Trotz ordentlicher elektrischer Werte ist der Schub unbefriedigend. Evt. gehe ich auf 4s3p XION über. Der Schwerpunkt stimmt aber so. Es könnte auch sein, daß der Motor einfach unterdimensioniert ist und somit der Wirkungsgrad im Betrieb in den Keller geht.
Mit einem etwas größeren Motor geht es besser, allerdings habe die Akkus ein Problem. Die verwendeten XION brechen in der Spannung stark ein.
Ich setze jetzt einen 8000mAh/3s/5C Akku ein. Dafür habe ich eine große Öffnung in den Motorspant geschnitten, damit der Akku weit vorn den Schwerpunkt auf den richtigen Punkt bringt. Der Strom mit diesem Akku ist zwar kleiner als bei einem 3s4000 20C, aber noch ausreichend. 15min zügiger Flug sind so möglich. Auch ein Pilot wurde eingesetzt.

DD1 (Simprop ?) [-1] -> Tommy Multiplex

dd1 Holz, QHSM, vorbildähnlich, ursprünglich für Verbrenner
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
140cm
cm
3400g ?
dm2 ?
g/dm2
HP300 A3
13x10
5s2pLiPo 8000mAh
Doppeldecker, recht schwer, geht sauber durch die meisten Manöver. Der Akku ist leider nicht ganz in Ordnung. Der Schwerpunkt sitzt noch zu weit hinten. Wenn ein etwas schwererer Empfängerakku nicht reicht, muß ein schwererer Motor her. Beim Akku bin ich ander Grenze (Ort, Gewicht). Etwas mehr Schub wäre auch angenehm. Das Modell habe ich gebraucht mit Servos gekauft.

DD1 Crash
Und so sieht es jetzt aus :-(
Das Höhenruderservo hat komplett den Betrieb eingestellt. Evt. auch andere Funktionen, aber in den letzten Momenten wollte ich nur noch die HR-Funktion verwenden. Aus mehr als 10m ist er fast senkrecht in den Acker gestürzt.
Die Schäden sind nicht einmal so groß, was ich auf folgende Tatsachen zurückführe:
Der Wiederaufbau ist also gut möglich. Auch die Elektrik scheint keine Schäden zu haben. Außer den Servos, die ich aber in jedem Fall austauschen würde.

nach oben

Predator (?)  [2]

Predator(@)  Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
160cm
90cm
700g
dm2
g/dm2
400er
8-9"
3s

F117 (Plan-Hermann)  [6]

F117 Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
108cm
112cm
3200g (2520g leer)
46dm2
g/dm2
Graupner
10x8"
5s

Ein weiteres Modell unseres Club-Bau-Experten. Eine F117 Nighthawk aus Holz. Kein Impeller sondern ein Zugmotor am Bug - ursprünglich für Verbrenner gebaut. Das Modell braucht einen recht starken Motor und hat viele Ruderflächen. Ich bin es für den Vorbesitzer geflogen und bin einigermaßen zurechtgekommen. Allerdings hat es beim Start ein Rad verloren, und wir haben uns zu einer Landung in einem Maisfeld entschlossen. Leider habe ich genau eine Lücke erwischt. Die Schäden waren aber gering.
Wegen geringer Bodenfreiheit paßt nur ein recht kleiner Propeller. Meiner war noch etwas zu klein und evt. mit zuviel Steigung. Die Geschwindigkeit war eher bescheiden, der Stromverbrauch aber hoch. Mangels näherer Angaben habe ich die Ausschläge nach Gefühl eingestellt, dazu aber noch 50% D/R, was auch dringend nötig war. Rollen sind einfach, Loopings aber schwierig. Außerdem braucht er einige Zeit um sich wieder abzufangen. Die Landung sah eigentlich ganz gut aus. Kurz nach dem Touchdown ist er aber nochmal steil aufgestiegen. Zum Glück kam er recht eben runter und das Fahrwerk hat das wohl weggefedert. Dieses Landeverhalten tritt immer auf. Ich will da noch mit Zackenband und anderen aerodynamischen Tricks versuchen, das in den Griff zu bekommen.

Nemesis (Staufenbiel u.a.) [4]

Nemesis Reno Racer, Rumpf Gfk, Fläche Styro beplankt, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
125cm
cm
1500g
28dm2
53,6g/dm2
FUN600/18
8x5"
3s LiPo 4000 20C

Als Hersteller/Vertrieb wurde auch Kyosho und Hype angegeben. Entgegen einiger Meinungen aus dem Internet war der Start unkritisch, etwas SR nach rechts reicht. Ebenso das Flugverhalten und die Landung. Mangels Anleitung mußte ich den Schwerpunkt schätzen und habe ihn zum Glück sehr gut getroffen. Die gewählte Motorisierung mit ca. 500W reicht nicht für senkrechtes Steigen, aber die Geschwindigkeit auf der Geraden ist ausreichend. Die Kühlung des Motors erscheint mir etwas sparsam, da muß ich noch Messungen durchführen. Zum Akkutausch muß man die Fläche abmontieren (3 Schrauben), was recht lästig ist. Evt. rüste ich ein Lade- und Einschaltbuchse außen nach.
Das langsame Rollverhalten ist schlecht. Ohne Hecksporn/rad läßt es sich fast nicht um die Kurve lenken. Daher hat das Modell jetzt ein lenkbares Heckrad erhalten.
Der Akku wird sehr heiß, da man generell mit viel Gas fliegt. Vorne gibt es eine Belüftungsöffnung. Evt. braucht das Modell noch eine Entlüftung weiter hinten. Ein besserer Akku mit mehr Reserven wird kaum warm.

Das Modell wurde verkauft und kam nach einiger Zeit wieder zurück :-) HR/SR Servos fehlen. Außerdem hatte es einige Abstürze, die hauptsächlich an der Motorhaube Spuren hinterlassen haben.

Als Wasserflugzeug

Quickie (Plan, Hermann) [-1]

Quickie QHSM, Tandemflügler

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2



Im Original ein Selbstbauflugzeug, interessante Optik. Das Modell ist zu einem guten Teil aus Depron, mit Balsa und Sperrholz stabilisiert und mit GfK überzogen. Die Flächen StyroBalsa. Der vordere Flügel dient auch als Fahrwerk und Höhenruder.
Das Fliegen hat seine Tücken. Nachdem das Modell beim Vorbesitzer (mit mir als Piloten) gut geflogen ist, habe ich einen anderen Antrieb eingebaut. Am Papier gut ausreichend, in der Realität nicht. Ich konnte mit Müh und Not abheben, aber keine Höhe gewinnen. Mit einer größeren Dreiblatt ging der Start dann wieder problemlos. In der Luft läßt es sich gut manövrieren. Allerdings ist Segeln oder Langsamflug keine Option. Damit ist auch die Landung nicht einfach weil recht schnell. Dabei bin ich ins hohe Gras gekommen - Überschlag. Die Schäden halten sich in Grenzen. Die Fläche habe ich geflickt, aber bei einem der nächsten Flüge verlor ich erst die Orientierung und dann die Kontrolle. Der Schaden war auch diesmal weniger schwer als befürchtet. In der Nähe eines Rades gibt es einen Bruch und der Rumpf hat einen Anriß.
Das Modell verzeiht keine Flugfehler, die zu schlechter Anströmung führen. Dann heißt es kämpfen. Evt. verkürze ich noch das Heckrad um mehr Anstellwinkel zu erlauben.

Quickie Quickie
nach oben

Ultralight (Hermann) [6]

Ultralight QHSM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
177cm
115cm
2,8kg
41dm2
g/dm2
Roxxy
11x5,5"
6s4000
Das Modell wurde von einem Plan in anderem Maßstab gebaut. Der Schwerpunkt ist nicht ganz klar. Der angegebene ist vor dem üblichen Drittel. Im Flug scheint etwas weiter hinten besser.

Inzwischen mit Schwimmern für den Wasserflug.


Ausgemusterte und verkaufte Modelle:

Piper Cub [0]

Motorflugzeug, QHSM, beschädigt , Reste verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
~130cm
cm
kg
dm2
g/dm2



Eigentlich als Verbrennertrainer (mit Verbrennermotor) gekauft, habe ich sie mit einem Elektromotor ausgestattet, weil ich sie mit Schwimmern für den Wasserflug nutzen wollte. Leider hat schon der Erstflug nach wenigen Sekunden zu einem kapitalen Absturz geführt.
Ich habe ich sie dann mehrmals repariert. Ich hatte nur einen brauchbaren Flug, der aber auch nicht das wahre Vergnügen war. Evt. reicht die Leistung nicht - obwohl der gleiche Antrieb beim E-Flux problemlos funktioniert (fast gleiche Daten). Nach Gesprächen mit anderen Piper Besitzern scheint man eine ziemlich hohe Geschwindigkeit bei den verwendeten Profilen zu brauchen.

Jetzt habe ich eine größere Variante (1,8m statt 1,3m).


ME-163(ACT) [0]

ME163 QHM, verkauft, Styro, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
70cm
~35cm
ca.400g
dm2
g/dm2
Speed400
Günni
8x500

Das Model ist recht leicht zu bauen und ein einfacher 400er reicht völlig. Ich hatte 8x500AR drin. Das Fliegen ist äußerst rasant. Die Rollen waren sehr schnell. Looping habe ich allerdings kaum sauber hinbekommen. Später hatte ich dann große Probleme das Modell überhaupt zu starten. Auf jeden Fall hatte ich keine Lust mehr mich zu ärgern.
 

F16 (Ripmax) [0]

Depron, lackiert, QHM, Antrieb mit 280er direkt, recht klein, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
59,5cm
63,6cm
250g(?)
dm2
g/dm2
~250
~5"
2xLipo
Wie man sieht war mein Erstflug nicht sehr erfolgreich :-) Inzwischen geht er nicht schlecht, allerdings auch nicht gerade berauschend. Für einen passenden Schwerpunkt mußte ich 30g Blei in die Spitze geben und das bei etwa 300g Abfluggewicht. 2x1500Lipo. Die Befestigung des Antrieb ist bei fast jedem Flug ausgerissen. Ein Auschnitt vorne soll die Temperatur senken.
Der 1500Lipo war wohl schon etwas mies und außerdem zu schwer. Mit einem 2x640 geht es wesentlich besser. Looping ist kein Problem, Rollen sind etwas langsam. Die Fläche wurde noch mit CfK Flachstäben verstärkt, da sie sich doch sehr durchbiegt.

nach oben

CAP20L (Conzelmann) [0]

(@) Styro, QHSM, 400/480er(Getriebe), verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
98,6cm
82,8cm
>870g
18,3dm2
>47g/dm2
480 3:1

10Z

DO (privat) [-2]

DOQHM, Styro Rumpf, Flächen Balsa bespannt

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
174cm
cm
1500g ?
dm2
g/dm2
4x Speed400/7,2V
kl.Günther
8-10SubC, 3LiPo
Dieses Modell ist mir bei einem Flohmarkt zugelaufen. Der Rumpf wirkt recht groß im Verhältnis zur Fläche. Er ist einer DO (?) nachempfunden, die allerdings nur 2 Motoren hat. Die Bauart des Rumpfs ist recht empfindlich, im Flug aber fest genug. Der Standschub ist beträchtlich, Getriebe sind nicht nötig. Die Landung ist problemlos, sollte aber auf einer glatten weichen Fläche stattfinden.
Das Flugverhalten ist angenehm, lediglich in langsamen Kurven muß man aufpassen. Das Segelverhalten ist sehr gut, die maximale Geschwindigkeit aber begrenzt. Der Durchschnittsstrom ist etwa 22A bei gemischtem Flug (40-45A max). Daher sollte der Akku nicht zu klein sein.

Do Crash Durch einen Absturz (HR Ausfall) wurde der Rumpf größtenteils zerstört. Die Flächen haben nur geringe Schäden. Die Reste werden in einem experimentellen Wasserflugzeug weiterverwendet.



Spitfire (Simprop) [0]

Spitfire(@) Styro, QHSM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
107cm
84cm
800g
23,5dm2
34g/dm2
Speed400/480 1:3
9x6-10x7"
8-10NiMh, 3KONION
Ein Warbird aus Depron (o.ä.). Das Modell ist sehr schön lackiert, gute Aufkleber. Das Fahrwerk stört etwas den optischen Eindruck. Wegen der Scalemäßigen Abmessungen etwas stall gefährdet. Das Modell wurde auch von Astra und Scorpio angeboten.

Concorde (Robbe) [0]

ConcordeElapor, QHM, 2xSpeed400, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
80cm
cm
722g
24dm2
30,1g/dm2
2xSpeed400
kl.Günther
3s2000
Ich habe zwei kleine Servos hinten in der Nähe der ungeteilten (bzw. verbundenen) Ruder eingebaut. Dadurch ist der Schwerpunkt weit nach hinten gewandert. Mit 7 oder 8zelligen SubC ging sich das nicht aus, mit Lipo erst recht nicht. Ich hab den Akku jetzt vorne im Bug, was eine sehr vorsichtige Landung erfordert, die aber kein Problem ist.
Die Öffnungen für Empfänger, Regler und Servos sollen geklebt werden, was recht unpraktisch ist.
Wie ich schon im Internet gelesen hatte, tritt ein manchmal ein leichtes Wackeln um die Längsachse auf, das aber beim Fliegen nicht wirklich stört. Ich mache dafür die übertriebene V-Form verantwortlich, die ein Delta normalerweise nicht braucht. Rollen gehen mit meinen Einstellungen sehr gut, Loopings nur recht träge und langsam, Rückenflug gar nicht. Flugzeit 6-7min.

P51 Mustang (?) [0]

 P51 Styro, QHM, getauscht gegen ein Gemini(MPX)
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
106cm
cm
700g leer
18dm2
g/dm2
AXI2814/12 ????
9x6"
3sLiPo 3200mAh
Ein gebrauchtes Modell. Die Anlenkungen der QR vom Zentralservo mußten erst überarbeitet werden. Das Flugverhalten ist OK, meine ersten Ausschläge waren viel zu groß. Anscheinend ist das Modell für einen recht schweren Motor ausgelegt. Ich mußte einige Ausschnitte vornehmen um den Akku weit genug nach vorne schieben zu können.

Pilatus Porter (Jamara) [0]

Pilatus Porter Holz, QHSWKSKM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
240cm
cm
7,8kg
84dm2
93g/dm2
 PP5330-9
17x10"
8s10.000
Ein weiteres gebrauchtes Verbrennermodell. Zustand: nicht schön, technisch aber OK. Damit habe ich meine selbst gesetztes Größenlimit schließlich doch überschritten. Der Erstflug war unkritisch trotz des zu weit hinten liegenden Schwerpunkts. Das Heckrad ist noch zu wackelig und die Bespannung des HLW hat sich langsam abgelöst. Der Schub reicht gut aus (Schleppen ?) mit der 17x8" - ca. 45A, 1250W. In Zukunft soll aber eine 17x10" verwendet werden. Flugzeit 12min - 4800mAh. Beim Landen ist das Modell stark gesprungen: Schwerpunkt, Fahrwerk, Flugkünste ?
Bei einer etwas holprigen Landung ist das Fahrwerk gebrochen. Außerdem hat der Rumpfboden nachgegeben. Das wurde geklebt. Beim Transport ist das HLW abgeknickt. Ich habe es jetzt auf abnehmbar umgebaut.

Pilatus MotorMotordom

YAK54  [0]

YAK54(@)  GfK/Holz, QHSM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
180cm
cm
leer 4,5kg
dm2
g/dm2



Das Modell war gebraucht recht günstig, aber schwer.

Saab Gripen (Causemann) [0]

Saab GripenSaab Gripen(@) Delta, Depron, 400-480er, QHM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
50cm
75cm
kg
dm2
g/dm2
Speed400/480L
4,7x4,7"
8xKAN

T34 - Mentor Styro [0]

T34  Styro, QHSM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
88cm
cm
465g
15dm2
31g/dm2
BL OR
8x6 3bl
3s LiPo
Ein einfaches Styro Modell, fliegt akzeptabel. Die Farbe ist gewöhnungsbedürftig, aber so ähnlich tatsächlich verwendet worden. Der 3Blatt Prop mit dem Spinner wirkt sehr gut. Die Anlenkungen fürs Heck sind nicht exakt genug. Ohne angelenktes Bugrad ist ein Bodenstart fast unmöglich. Die orangen Aufkleber halten schlecht an gewölbten Oberflächen udn werden evt. durch Farbe ersetzt. Evt. teste ich noch eine Beleuchtung, wie sie in das große Modell rein soll.

YAK54-50 (Xpert)  [0]

yak(@)  Holz, QHSM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
128cm
cm
kg
dm2
g/dm2


4-5s ?

CAP232 (VMAR) [0]

Cap232 Holz, QHSM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
187cm
cm
leer 3,2kg, RTF 6,4kg(?)
dm2
g/dm2
ProPower 5330/9
18x10"
10s 4000
Hier gab es erst den Antrieb und inzwischen auch ein Modell. Das Leergewicht könnte kleiner sein, der Preis (Flohmarkt) war aber OK. Der Antrieb bringt wahrscheinlich um die 8-9kg Schub, das Modell wird wohl etwa 5,8-6kg habe. Die Ruder haben eher geringe Ausschläge. Das reicht für normales Fliegen und leichten Kunstflug, spätestens für 3D (falls überhaupt möglich) sind die Ausschläge wohl zu gering.

Inzwischen hatte ich den Erstflug. Der dauerte allerdings nur 1 Runde und endete mit einer schwachen Landung. Der Start war leicht. Dann aber war klar, daß der Schwerpunkt nicht stimmte. Ich habe keine Angaben und habe ihn daher etwas vor 1/3 Flächentiefe gelegt. Die Akkus sind schon ganz vorne im Rumpf und ich möchte ungern noch schwerere benutzen. Ein Wechsel ist derzeit nur schwer möglich. Am ehesten noch durch die Flächenaufnahme. Es ist noch nicht ganz klar wo die Motorhaube hinkommt. Wahrscheinlich wandert der Motor noch ein paar Zentimeter nach vorne.
Außerdem hatte ich ein paar komische Reaktionen auf dem QR. Evt. ist die Servostromversorgung nicht ausreichend. Hier müssen noch Messungen folgen.
Der Propeller war deutlich zu groß. Mit den geschätzten Motordaten sollte sich eigentlich ein Strom von etwa 75A und etwa 2,5-2,8kW Eingangsleistung einstellen. Die erste Messung ergab aber 3,3kW und nach dem Flug zeigte die Anzeige sogar 3,7kW und 111A. Also werde ich einen kleineren Propeller verwenden Einen 18x10" habe ich nicht bekommen, der 18x8" ist mir zu klein, also kommt ein 19x10" zum Zug. Laut Simulation 87A !?
Das Gewicht könnte geringer sein. Allerdings sehe ich kaum Möglichkeiten für Einsparungen. Am ehesten noch das Fahrwerk. Weniger Zellen möchte ich nicht verwenden, da sonst entweder die Leistung zu gering ist, oder die Ströme zu hoch.
Das Modell ging bei der ersten (verunglückten) Landung auf die Nase. Dabei ist wohl die Motorglocke leicht verbogen worden. Ich habe jetzt den etwas kleineren Motor der Pilatus Porter eingebaut. Das sollte immer noch für dynamischen Kunstflug reichen.

Morava L200 (Hype/Kyosho)  [0]

L200  Holz,GfK,Styro , QHM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
148cm
cm
kg
dm2
g/dm2



GfK Rumpf und Styro Balsa Flächen, Motorhauben aus Plastik. Es ist kein Fahrwerk vorgesehen, so allerdings wären die Motorhauben etwas gefährdet. Also ein Fahrwerk. Am besten gleich ein Einziehfahrwerk - Platz ist genug - Gewicht ?. Das SR ist nicht angelenkt. Könnte man evt. mit den Motoren kompensieren.

Cessna 400 Corvalis (Hype)  [0]

Corvalis  EPP?, QHSMLK, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
140cm
cm

dm2
g/dm2 ?
BL
?
3s 2200
Ein recht hübsches Modell. Kleinere Macken am Rumpf, Licht, gelenktes und gefedertes Bugfahrwerk. Je ein Servo für QR und LK.
Die QR haben nur begrenzt Wirkung, die LK gehen sehr gut. Das Modell fliegt sehr schön und auch langsam. Das Fahrwerk funktioniert auch bei etwas mehr Gras (siehe Bild). Der Spinner ist etwas unwuchtig, wodurch bei höheren Drehzahlen Vibrationen entstehen.
Die Flächen sind teilbar, allerdings müßte man dann jedesmal die QR und LK Anlenkungen wieder anschrauben und einstellen. Daher lasse ich sie zusammen. Auch komplett montiert läßt sich das Modell noch gut transportieren.

Die Blitzer an den Flächenenden habe ich leider außer Gefecht gesetzt, da ich den nicht codierten Stecker falsch herum eingesteckt habe. Die Elektronik besteht aus einem eingegossenen Chip, also nicht zu reparieren, daher habe ich einen Ersatz gebastelt.

NE555
NE555 plan
Ich wollte einerseits schnell einen Ersatz, andererseits keine Spezialteile benutzen. Also der gute alte NE555 - perfekt für diese Aufgabe. Frequenz und Tastverhältnis gut einstellbar, starker Ausgangstreiber, wenige Bauteile. Ich war mir nicht sicher, ob die BlinkLEDs einen Vorwiderstand in der Fläche haben. Die kontinuierlich leuchtenden anscheinend schon, da auf der Originalplatine kein Widerstand vorgesehen war. Zur Sicherheit habe ich einen Widerstand eingefügt, den man evt. weglassen kann. Die LEDs leuchten im 1-2sek Rhythmus für einen kurzen Augenblick. Bis auf die Vorwiderstände könnte man die Schaltung genauso auch an 12V betreiben. Die LEDs haben verbundene Anoden.
Der Rumpf hat auch noch LEDs bekommen. Nachtflug.

Corsair (Jörg) [-2]

Corsair  Holz, QHM, abgewrackt

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
109cm
cm
1060g leer (~1,5kg)
22dm2
g/dm2
BL
10x6"
3s3500
Das Modell eines Clubkollegen hat ihm einigen Ärger gemacht. Jetzt möchte ich auch mein Glück versuchen. Da es recht schwer gebaut ist (sein Stil), bleibt nur, einen optimalen Antrieb zu finden. Evt. eine Anpassung der EWD. Der Erstflug war nicht ganz unproblematisch. Der Start war sehr wackelig, da das Modell aufgrund des Gewichts einige Geschwindigkeit braucht. Andererseits läßt es sich sehr schlecht halten und die Leistung ist nicht so hoch. Ich bin erstmal nah am Strömungsabriß geflogen, bis es schnell genug war. Dann ging es gut, aber nicht rasend schnell. Nach einiger Zeit hat der Motor ausgesetzt, evt. war der Regler zu schwach, obwohl er nicht besonders heiß war. Ich konnte es aber gut im Segelflug landen.
Der Regler muß sicher stärker werden. Außerdem will ich mehr Schub für einen leichteren Start. Mit 4s ging es richtig gut, selbst der Wurf aus der Hand. Leider hielt die Freude nicht lang an. Nach einem Motorausfall beim 2. Flug folgte ein Kontrollausfall und der Absturz.
Ich vermute, daß der Regler abgebrannt ist. Eine Kombination aus:


Mein erster Lipobrand ! Das Modell wäre zwar prinzipiell noch zu reparieren, hier endet aber die Geschichte. Leider sind Regler, Akku und Motor kaputt.

TwinOtter (BMI-VMAR)  [0]

Twin Otter(@)   Holz, QHSM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
150cm
cm
1,5kg
33dm2
45g/dm2 ?
Roxxy 2827/26 ?
9x7" 3blatt
3s 2200 ?
Ein optisch recht hübsches Modell, auch wenn es etwas vom Original abweicht.

BF108 (Graupner)  [-2]

BF108  Holz, QHSLkM, Crash
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
160cm
130cm
3,6kg
56dm2
64g/dm2
500kv
13x8" 3blatt
6s 4000
Ein optisch sehr schönes und detailiertes Modell. Der Vorbesitzer hat ein Starrfahrwerk montiert, es ist aber vorbereitet für EzFwk, für das ich auch alle Teile incl. Servo habe. Mein Antrieb ist etwas schwach (29A 12x8"). Die meiste Zeit mußte ich mit Vollgas fliegen. Flugeigenschaften sind sehr gut, leichter Kunstflug kein Problem. Beim Landen setze ich nur leichte Klappen. Mit den vollen komme ich noch nicht zurecht.

BF108 4blattUm etwas mehr Schub zu erhalten (einen größeren Prop hatte ich nicht bei den Hand), habe ich einen zweiten identischen Prop (12x8") montiert - 4blatt !
Der theoretische Strom sollte im Rahmen der Komponenten sein. So ging es wesentlich besser. Die Endgeschwindigkeit ist zwar kaum höher, aber der Schub ist besser und ich brauche wesentlich weniger Gas für den normalen Flug. Inzwischen ein 3blatt, der auch ganz gut geht (ca. 1000W). Ein Ramoser wäre aber vermutlich besser.



CrashDas war leider das Ende. Die Steuerung wurde erst wackelig und fiel dann komplett aus.

Eine Reparatur zahlt sich nicht aus.


Hercules C-130 (?)  [0]

C130  EPP, QHSLKM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
280cm
250cm
5kg ?
dm2
g/dm2
4xBL

3s5000 ?
Ein Spontankauf, der mit viel Mühe sogar ins Auto ging. Fläche und Rumpf sind jeweils in einem Stück. Das ist aber kaum handhabbar. Daher habe ich den Rumpf hinter der Flächenauflage an einer Klebestelle geteilt. Ich will zwei Holzringe ankleben und verschrauben.
Die Fläche könnte man in der Mitte teilen, einfacher ist es aber, die äußeren Bereiche ab den Querrudern abzutrennen. Wenige Kabel, geringe Kräfte. Der Rest ist dann etwa 1,8m lang, was noch akzeptabel ist. Das ist geschehen.

Corsair (Phoenix) [0]

Corsair   Holz, QHSMEzfwk, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
148cm
116cm
3kg
dm2
g/dm2
50er ?

6s
Das Modell hat ein rotierendes Fahrwerk wie das Original, das mit einem Fahrwerksservo betätigt wird.

T34 - Mentor [0]

T34  Holz, QHS(EZFW)M, getauscht
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
148cm
116cm
2800g
35,5dm2
75g/dm2
Dymond 4260 600kv
11-13"
5-6s LiPo
Ein optisch sehr schönes und detailiertes Modell. 3 Bein Einziehfahrwerk (mechanisch/elektrisch). Ein Ersatz für die Chipmunk. Hier gab es noch eine kleine Variante. Das vordere Fahrwerk soll empfindlich sein. Akkuwechsel nur mit Abnehmen der Fläche. Daher Stecker vorne an der Motorhaube für Aktivieren und Laden.

Aquila 210 (BMI) [0]

Aquila (@) QHSM, Rumpf GFK, Flächen Styro(?)Balsa, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
170cm
125cm
3,2kg
32dm2
g/dm2
60er ?

5-6s
Mein Modell hat eine etwas andere Farbgebung.

Vortex(Robbe) [-2]

Sportflugzeug, QHM, Rumpfbug nicht vorhanden, abgewrackt

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2




Piper Cub (Graupner) [-2]

CubHolz, QHSM, vorbildähnlich, ARF, ursprünglich für 7,5cm3
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
184cm
102cm
3400g
45dm2
75,5g/dm2
AXI 4120/14 13x6,5
5s2pLiPo 8000mAh
Nach längerem Vergleichen habe ich mir doch wieder eine Piper CUB J-3 zugelegt. Das Graupner Modell hat ein Clark-Y ähnliches Profil, von dem ich mir Gutmütigkeit erwarte. Der Cockpitausbau ist recht hübsch. Die Tragflächenhälften werden zusammengeklebt, was den Transport verkompliziert. Leider ist die Führung der Flächenverbinders nicht so exakt, daß man ihn als Steckverbinder nutzen kann (funktionierte bei meiner kleinen Cub). Servos in Standardgröße.

Die Akkustangen stehen unter der Motorhaube raus, um den Schwerpunkt zu erreichen. Ein schneller Wechsel ist kaum möglich, da die Fenster fest eingebaut sind und man jedes Mal die Tragfläche und die Flächenstreben abschrauben müßte. Die Motorhaube wiederum ist angeschraubt und der Propeller im Weg. Zum Laden und Aktivieren habe ich noch keine vernünftige Lösung. Evt. lasse ich Kabel und Stecker unter der Motorhaube raushängen.

Landeklappen im inneren Tragflächenbereich würden mich reizen, ich weiß allerdings nicht, ob sie wirklich viel bringen würden. Das Original kommt ja auch ohne aus. Auf ebay habe ich vor einiger Zeit große, noch nicht fertige Schwimmer gekauft, die zu diesem Modell passen könnten.

Bei www.ezonemag.com gibt es einen guten Testbericht zu diesem Modell. Einen weiteren bei RCU.

PiperSo sah es nach dem Erstflug aus :-(

Der Flug verlief problemlos (FUN600-17 1:2,5, 12x8, 14Z). Kurzer Startweg (~10-15m), bequemer Steigflug. Die Höchstgeschwindigkeit ist nicht besonders hoch, Halbgas hält sie aber sicher in der Luft. Die empfohlenen Ruderwege sind ausreichend für scalemäßiges Fliegen, ich werde aber mehr programmieren. Looping geht bei Vollgas aus dem Horizontalflug geradeso, auch Rollen sind kein Problem.

Die erste Landung zur Kontrolle des Stromverbrauchs war gut. Die zweite Landung war gar nicht mal so schlecht, nur war gerade an der falschen Stelle ein Grasbüschel, sie stellte sich auf die Nase und überschlug sich. Die Schäden sind begrenzt. Den größten sieht man auf dem Bild. Das Fahrwerk ist leicht verbogen, Das Seitenruder ist etwas angeknackst, aber mehr ein optischer Fehler.

Der Schub ist etwa 2,4kg im Stand. Das sollte bei dem Gewicht gut reichen. Fürs Wasserfliegen nehme ich vielleicht eine größerer Schraube. Der Stromverbrauch ist ziemlich hoch. Ich bin allerdings einige Zeit mit Vollgas geflogen. Rechnerisch komme ich auf 3:30min maximale Flugzeit - nicht besonders viel, mit sparsamem Gasgebrauch kommt man vielleicht auf 5min. Alternativ 16 Zellen.
Die Flugdaten entsprechen ziemlich genau den vorher berechneten. Nur der Stromverbrauchswert paßt nicht mit der maximalen Leistung zusammen. Evt. war die Zeit falsch.

Maximale Leistung 580W -> 40A
Leistungsverbrauch 30,9Wh -> 14,5v
Stromverbrauch 2,126Ah 2:30min

Inzwischen habe ich Schwimmer montiert. Siehe Wasserflug.

Der Motor wurde auf einen AXI 4120/14 gewechselt. Die AXI Motorhalterung ist recht nett, paßt aber nicht ganz unter die Motorhaube. Ich habe die Ecken abgefeilt. Mit 16Zellen geht es ganz gut (700-800W). Die 13x6,5" geht subjektiv am besten. Eine 13x10" scheint weniger Schub bei mehr Strom zu bringen. Die Flugzeit ist mir noch zu gering. Bei gemischtem Flug komme ich auf etwa 6-7min (die 3000er SubC haben aber erst wenige Zyklen). Wenn ich wirklich mal damit schleppen sollte, wird das wegen der Belastung wohl noch weniger.
Ich fliege jetzt mit LiPos. Ich habe da günstige 4000er Zellen, die nur wenig Strom vertragen (4C Dauer 8C kurz). Als 5s2p reicht der Strom und die Spannung. Das Gewicht ist nur wenig geringer als mit NiMh, die Flugzeit ist fast 30min im gemischtem Betrieb. Die maximale Leistung ist ca. 850-1000W.
Der Schwerpunkt laut Anleitung führt zu etwas hochstehendem Höhenruder bei Neutralflug,  ich hab ihn jetzt nach hinten verlegt. Außerdem macht die Cub sehr gerne Kopfstände beim Bodenrollen. Nach der Landung muß ich kräftig ziehen - aber ohne gleich wieder abzuheben. Auch beim Start muß man am Anfang ziehen, sonst geht die Nase runter. Das aber ist gefährlich, wenn man es zu lange macht, weil die Cub dann u.U. mit zu wenig Geschwindigkeit abhebt und leicht abschmiert.
Das Fahrwerk gefällt mir noch nicht so - es verbiegt sich zu leicht. Evt. bastele ich eine richtig gefederte Version.
Das Modell kann wirklich sehr langsam geflogen werden. Zur Landung kommt es ohne Gas zügig runter. Mit Vollgas geht es eine ganze Weile senkrecht !

Piper Cub Leider habe ich es etwas übertrieben :-(  Nach einem Versuch des Messerfluges (wofür die Cub nun wirklich nicht geeignet ist), bin ich wohl zu schnell in eine enge Kurve gegangen, und es kam zum Strömungsabriß. Der folgenden Todesspirale bin ich nicht mehr ausgekommen. RC, Motor und Akku sind OK, die Fläche hat nur wenig abbekommen und ist leicht zu reparieren. Der Rumpf aber ist ab der Flächenauflage nach vorne sehr stark zerstört. Eine Reparatur ist aufwendig und wird nur schwer ein optisch ansprechendes Ergebnis bringen. Den vorderen Teil wird man teilweise neu aufbauen müssen.
Evt. werde ich mir das Modell noch einmal kaufen, da der Preis durchaus erschwinglich ist, und dann auf Kunstflug verzichten :-)

Die Piper Cub Story geht weiter.



nach oben

Chipmunk (VMAR) [-2]

Chipmunk Holz Kunstflugtrainer, QHSM, für .40er vorgesehen, Rumpf Balsa/Sperrholz, Fläche Rippe, abgewrackt
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
158,5cm
106,6cm
3,2kg
36dm2
88g/dm2
Robbe Roxxy 4250-07 (53A, 920Wmax)
12x8"
5s4000
Eine Fläche hatte ich mal gebraucht gekauft, seitdem habe ich nach dem Modell  geschaut und inzwischen eines günstig gefunden. Die Vorfertigung ist sehr weit gediehen. Lediglich Leitwerk und Flügel brauchen noch etwas Kleber. Das Gewicht sollte bei 2,7-3kg liegen, Spannweite 160cm. Laut Motocalc paßt ein FUN600-17/1:2,5 mit einem Prop im Bereich 11x8-13x10" und 14-16 SubC Zellen. Schwerpunkt und EWD soll man (nach Meinungen aus dem Internet) genau kontrollieren, die Flächenhälften sind evt. zu schwach verbunden.

Nachdem ich die FW190 gekauft habe, wollte ich mich erstmal an diese Klasse rantasten und habe dazu dieses Modell aufgebaut. Der Roxxy paßt mit einer BMI Motorhalterung genau unter die Haube. Zuerst wollte ich 2x 3s in Serie benutzen, allerdings war der Strom zu hoch (Akkus 10C). Daher dann die Lösung mit 5s - ich hatte auch noch 2 passende Zellen über. Als ich zu Hause mit einem anderen Akku getestet habe, hat der Strom mit der 13x8" genau gepaßt. Beim Erstflug allerdings hat der Motor nach kurzer Zeit ausgesetzt. Ich habe dann nachgemessen und mit dem Flugakku war der Strom einfach zu hoch. Mit einem kleineren Prop ging es dann. Aber auch nicht lange. Es fehlte einfach die Kühlung für den Regler. Daher habe ich vorne in die Motorhaube ein Loch geschnitten. Ebenso in die Motorplatte. Damit ist die Kühlung gut ausreichend.

Unsere Startbahn ist etwas wellig, da ist es gar nicht so einfach die nötige Geschwindigkeit zu erreichen. In der Luft ist das Modell gut zu fliegen. Trotz der für meinen Geschmack relativ kleinen Ausschläge sind Rolle und Looping kein Problem. Die bisherigen Landungen waren etwas holprig, da ich die hohe Landegeschwindigkeit nicht gewohnt bin und wieder die Landebahn ins Spiel kam. Vielleicht probiere ich noch größere Räder.

Die EWD habe ich nur nach Augenmaß kontrolliert und sie sah gut aus. Ich habe aber auch zwei Probleme festgestellt:

Das Landetraining läuft. Ich muß mich daran gewöhnen mit höherer Geschwindigkeit aufzusetzen, da das Modell sonst noch sehr lange weitergleitet. Die QR hochzustellen hat nicht viel gebracht (zu wenig Ausschlag).

Bei einem Landeversuch bin ich wohl zu langsam geworden, und das Modell ist in einen Kürbisacker gestürzt. Die Folgen sind häßlich, die Reparatur war aber mit verhältnismäßig geringem Aufwand möglich, solange man mehr Wert auf das Fliegen als auf das Aussehen legt !
ChipmunkChipmunk

Nachdem die 10C Akkus relativ bald schwach wurden, habe ich jetzt 20C in Verwendung. Durch den geringeren Innenwiderstand ist auch die Spannung und damit Strom und Leistung gestiegen. Eine erneute Reparatur (Landedurchsacker) wurde ausgeführt. Die Optik hat wieder mal gelitten, das Flugverhalten ist gut wie vorher.
Das HLW wurde versteift, geklebt und teilweise neu bespannt.
Die nächste zu langsame Landung. Der Rumpf ist durchgebrochen. Es gibt auch noch eine neue Tragfläche.

Beaver (VMAR)  [-2]

Beaver Holz, QHSLKM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
182cm
120cm
3,7kg
dm2
g/dm2
Roxxy 5055-08
13x8"(3bl)
4s 4800
Beaver Das Modell kam recht komplett ausgestattet von ebay. Einige Gebrauchsspuren. Das Fahrwerk war nicht vorbildgetreu. Im weiteren soll das Modell auch Schwimmer bekommen.
Ich habe jetzt ein eckigeres Fahrwerk, das näher am Original ist, montiert. Die Blitzlampen des Vorbesitzers kamen raus. Einerseits befürchtete ich Störungen, andererseits sind sie im Maßstab viel zu groß.
Das Flugverhalten ist gut, der Antrieb etwas schwach (13x10" 2blatt) - es gibt kaum Reserven. Wenn ich den 4s Akku weiterverwenden will, muß ich Motor oder Prop ändern. Mal sehen wie die Meßwerte sind. Viele Beaver verwenden einen 3blatt Propeller. Meine jetzt auch (14x10").

Fürs erste habe ich die Flächenstreben entfernt, sie kommen aber wieder dran.



Beaver Steckung Und das war eine schlechte Idee !!! Die Flächensteckungen sind nur aus recht schwachem Balsa und nicht dazu gebaut, die Flächen ohne Streben zu halten. Bei den größeren Modellen habe ich auch einen entsprechenden Hinweis in der Anleitung gefunden. Unter diesen Umständen hatte ich noch großes Glück, daß sich die Flächen nicht im Flug verabschiedet haben.
Ich habe die entstandenen Schäden geklebt und werde nur noch mit den Streben fliegen, die noch eine bequemere Befestigung bekommen sollen.

Mit Schwimmern funktioniert sie gut. Allerdings ist der HP300-30 A3 da schon ziemlich an der Grenze. Ein leistungsfähigerer Motor soll kommen. Bei Langsamflug kann es zu plötzlichem Strömungsabriß kommen. Da muß man etwas aufpassen.

Der Motor wurde gegen einen Roxxy 5055-08 getauscht. Prop 13x8"(3bl). Eigentlich hätte ich gern einen größeren Prop wegen der Motorhaube, aber rechnerisch geht er mit 6s am besten und da bin ich schon bei über 60A (ca.1400W) im Stand. Bei weniger Last könnte man auch noch gut mit 5s fliegen.
Beim letzten Wasserfliegen hat sie nach dem Abheben unerklärliches Verhalten gezeigt und wurde beschädigt. Eine Reparatur wäre zwar möglich gewesen, allerdings im Verhältnis zum möglichen Ergebnis zu aufwendig, da auch die Motorhaube und die Frontverglasung zerstört wurden.

Cessna (?)  [0]

 CessnaHolz, QHSLkM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
179cm
cm
4,2kg
47dm2
89g/dm2
BL 500kv (660W)
14x9"
6s >2600mAh
Ein optisch nicht sehr schönes Modell, das schon einiges mitgemacht hat. Schwer, aber für die Größe und Art akzeptabel. Die Aufnahme für den Motor ist gut vorbereitet. Die Anlenkungen und vorhandenen Servos (HR SR) sind nicht so toll, funktionieren aber. Die Landeklappen sind festgeklebt, und so bin ich auch erstmal geflogen. Die Mechanik ist für ein Zentralservo ausgelegt. Für einen wirklich guten Eindruck wäre doch einiges an Arbeit nötig (Folie, Farbe, Anlenkungen). Zum Akkuwechsel kann man den Boden des Bugs abnehmen und kommt sehr gut ans Innere.

Das Flugverhalten ist soweit gut. Der Antrieb reißt einen nicht vom Hocker, ist aber für normales Fliegen ausreichend. Evt. teste ich einen 15" Prop oder einen 3blatt. Start und Landung sind einfach. Die Bodensteuerung einwandfrei. Das HR wirkte anfangs etwas verzögert oder hakelig. Die Standardmanöver gehen gut.

Piper Cub 120 (The World Models) [0]

CubHolz, QHSM, vorbildähnlich, ARF, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
120cm
cm
~500g
~21dm2
g/dm2
Roxxy
9x4,7"
3s 800
Das Modell hat schon Gebrauchsspuren, ist aber recht leicht. Eine Flächenseite hat einige farblich nicht 100% passende Flicken. Ich möchte es in Folge fix als Wasserflugzeug herrichten, da das doch ein Klassiker ist. Der Akkuzugang ist eine Klappe an der Unterseite.
Das Flugverhalten ist gut, der Größe entsprechend schnell reagierend, etwas langsam rollend. Landungen sind kein Problem wegen des geringen Gewichts. Die Leistung ist gut ausreichend. Evt. könnte man einen Prop größerer Steigung nutzen, da die Endgeschwindigkeit doch etwas gering ist, was man besonders bei stärkerem Wind merkt.


Start der Seite